Brauche ich einen Linkshand- oder Rechtshandbogen?

Die Frage, ob man einen Linkshand- oder einen Rechtshandbogen benötigt, gehört zu den grundlegendsten Entscheidungen im Bogensport, die es vor dem Bogenkauf zu beantworten, und zu erörtern gilt. Schließlich verfügen die meisten Bögen über ausgeformte Griffe und über eine Pfeilauflage, die sich je nach Ausführung, auf der linken oder rechten Seite des Bogens befindet. So befindet sich bei einem Rechtshandbogen die Pfeilauflage auf der linken Seite, bei einem Rechtshandbogen auf der linken Seite.

Die sehnenziehende Hand ist ausschlaggebend…

Die sehnenziehende Hand gibt Aufschluss darüber, ob man einen Rechtshand- oder einen Linkshandbogen benötigt. So hält ein Rechtshandschütze den Bogen in der linken Hand und zieht die Sehne mit der rechten Hand. Bei einem Linkshandschützen ist das natürlich komplett umgekehrt. Ein Linkshandschütze hält den Bogen in der rechten Hand und zieht die Sehne mit der linken Hand.

… aber auch das Auge spielt eine Rolle

In den meisten Fällen sieht es so aus, dass ein Rechtshänder auch ein dominantes rechtes Auge hat. Dementsprechend überwiegt auch die Anzahl an Linkshändern, die auch ein linkes dominantes Auge haben. Dennoch kann es vorkommen, dass eine sogenannte Kreuzdominanz vorliegt. In diesen Fällen hat ein Rechtshänder ein linkes dominantes Auge und ein Linkshänder ein rechtes dominantes Auge.

Wie bestimme ich das dominante Auge?

Das dominante Auge kann mit einer einfachen Methode bestimmt werden. So müssen die Hände nach vorne gestreckt und vor dem Gesichtsfeld zu einer Raute geformt werden. Durch die geformte Raute visiert man einen bestimmten Punkt in seiner Umgebung an. Nun führt man die durch die Hände geführte Raute bis in die unmittelbare Nähe seiner Augen. Die Raute sollte nun intuitiv vor das dominante Auge geführt wurden sein. Unser kleines Beispielvideo demonstriert den Ablauf genauer. Sollte es zu einer Kreuzdominanz kommen, erklären wir folgend, was zu beachten ist.

Welchen Bogen bei einer Kreuzdominanz schießen?

Bei einer Kreuzdominanz ist es nicht so einfach, den richtigen Bogen zu finden. So muss zuerst geklärt werden, ob man einen Linkshandbogen oder einen Rechtshandbogen benötigt. Bei einer Kreuzdominanz liebt bei einem Rechtshänder beispielsweise ein linkes dominantes Auge vor. Bei einem Linkshänder ist es genau umgekehrt. Dieser hat bei einer Kreuzdominanz ein rechtes dominantes Auge.

Es ist umstritten, für welche Priorität man sich entscheidet. Es gibt also keine fest Aussage darüber, ob das dominante Auge die Entscheidung trifft, oder ob die angeborene Händigkeit den Vorzug bekommen sollte. Gerade für Einsteiger ist meiner Meinung nach aber zu empfehlen, dem Auge die Entscheidung zu überlassen. Da gerade bei Einsteigern das Bogenschießen für den Körper einen neuen Bewegungsablauf darstellt und dieser sowieso erlernt werden muss, sollte das dominante Auge priorisiert werden. So sollte ein Schütze mit Kreuzdominanz immer dem Auge den Vorzug geben.

Bogen-Finder Pfeile finden Bogen-Finder