Hybridbogen kaufen

Hybridbogen Ratgeber

ZUM HYBRIDBOGEN*

Der Hybridbogen gehört zu den neueren Vertretern im Bogensport, findet aber mehr und mehr Anklang bei vielen Bogenschützten.

Sowie mittlerweile fast jeder große Hersteller im Automobilsektor sein eigenes Hybrid-Fahrzeug im Angebot hat, erfreut sich auch der Hybridbogen einer immer größer werdenden Beliebtheit. Doch was ist der Hybridbogen eigentlich?

Mit folgendem Beitrag möchten wir dir zeigen, worauf du beim Kauf des Hybridbogen achten musst und welche besonderen Eigenschaften diese besondere und neue Bogenart mit sich bringt.

Was ist ein Hybridbogen?

Bei einem Hybridbogen handelt es sich um eine Mischung aus einem Lang- und einem Recurvebogen. Die auffälligen Kurven des Recuvebogens an den Enden der Wurfarme sind bei dem Hybridbogen nicht so ausgeprägt. Das macht den Hybridbogen fehlerunempfindlicher. Auch der Handschock sowie die Geräuschentwicklung wird im Vergleich zu einem Recurvebogen gemindert.

Vergleicht man den Hybridbogen aber nun mit einem Langbogen, fällt einem sofort die kompaktere Bauform auf. Das beschert dem Bogen nicht nur ein geringeres Gewicht und eine bessere Handhabung im Gelände. Auch die Pfeilgeschwindigkeit ist im Vergleich zu einem Langbogen Höher. Der Hybridbogen hat also eine höhere Effizienz als ein Langbogen. An die Leistung eines Recurvebogens kann der Hybridbogen aber nicht anschließen.

Der ein- und dreiteilige Hybridbogen

Ein weiterer großer Vorteil liegt darin, dass man die Auswahl zwischen einteiligen und dreiteiligen Hybridbögen hat. Diese Möglichkeit wird einem auch bei den Recurvebögen geboten.

Der einteilige Hybridbogen

ZUM ARTIKEL*

Der einteilige Hybridogen besteht aus einem Stück. Hat man sich erst einmal für einen Bogen entschieden und sich einen Hybridbogen gekauft, ist es im Nachhinein nicht mehr möglich, die Bogenlänge und das Zuggewicht zu ändern. Wie sollte das auch funktionieren. Das Zuggewicht und die Bogenlänge kann nur mit den Tausch der Wurfarme angepasst werden. Das ist bei einem einteiligen Hybridbogen nicht möglich. Da die einteiligen Modelle aber nicht über austauschbaren Wurfarme verfügen, benötigt es auch keine weiteren Befestigungen und Verschraubungen. Das macht den Bogen insgesamt stabiler und robuster.

Insgesamt ist der einteilige Hybridbogen etwas für fortgeschrittene Bogenschützen. Man muss wissen, welches Zuggewicht und welche Bogenlänge man benötigt. Eine Anpassung ist nach dem Kauf nicht mehr möglich. Solltest Du also nicht genau wissen, welches Zuggewicht Du benötigst, raten wir Dir zum Kauf eines dreiteiligen Recurvebogens. Bei diesen Bögen kannst Du durch den Austausch der Wurfarme schnell und kostengünstig das Zuggewicht anpassen

Die Vorteile

  • Traditionelles und ursprüngliches Design
  • Unkomplizierter Aufbau
  • Sehr stabil da wenig bzw. keine Verschraubungen vorhanden

Die Nachteile

  • Zuggewicht nicht nachträglich anpassbar
  • Sperriger Transport

Die dreiteiligen Hybridbogen

JACKALOPE Malachite Take Down Recurve- und Hybridbogen
ZUM ARTIKEL*

Der dreiteilige Hybridbogen besteht insgesamt aus drei Teilen. Soviel konntest Du dem Namen bestimmt auch schon entlocken 😉 Dazu zählt das Mittelstück und ein Paar Wurfarme. Die Wurfarme werden durch eine Verschraubung am Mittelstück befestigt. In einigen Fällen stehen auch Steckwurfarme zur Verfügung. Diese Art der Montage ist bei den Hybridbögen aber sehr selten anzutreffen.

So hat man jederzeit die Möglichkeit, die Wurfarme zu entfernen und ggf. auch auszutauschen. So ist der Bogen nicht nur leichter zu transportieren. Auch kann das Zuggewicht und die Bogenlänge einfach durch den Austausch der Wurfarme angepasst werden. Gerade für Einsteiger in den Bogensport ist das eine willkommene Möglichkeit, kostengünstig den Bogen nach und nach auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Also die klare Empfehlung für Einsteiger in den Bogensport.

Die Vorteile

  • Einfacher Transport
  • Zuggewicht nachträglich anpassbar

Die Nachteile

  • Zusammenbau zeitaufwendiger
  • Fehleranfälliger da mehr Verschraubungen

Wie groß muss der Hybridbogen sein?

Hybridbögen sind, ähnlich wie traditionelle Recurvebögen, generell von kompakter Bauweise und nicht direkt von der Körpergröße abhängig. Das bedeutet, dass die Hybridbögen meist in einer Bogenlänge von 58 Zoll, 60 Zoll oder 62 Zoll auftreten. Generell ist aber darauf zu achten, dass der maximale Auszug des jeweiligen Modells nicht überschritten wird. Das kann den Bogen beschädigen.

Wie stark sollte ein Hybridbogen sein?

Eine Antwort auf diese Frage zu finden ist generell nicht so einfach. Damit das passende Zuggewicht für den Hybridbogen gefunden werden kann, spielen viele persönliche Eigenschaften eine Rolle. Grundsätzlich möchten wir Dir aber mit folgenden Tabellen Anhaltspunkte geben, damit auch Du den für dich passenden Hybridbogen mit dem richtigen Zuggewicht finden kannst.

Empfohlene Zuggewichte für den Mann

DER BOGENSCHÜTZEDAS EMPFOHLENDE ZUGGEWICHT
Ein jugendlicher Schütze bis 12 Jahre14 - 20 lbs
Ein selten sporttreibender Schütze20 - 28 lbs
Ein recht sportlicher Schütze28 - 32 lbs
Sehr aktive sportliche Schützen32 - 40 lbs

Empfohlene Zuggewichte für die Frau

DER BOGENSCHÜTZEDAS EMPFOHLENDE ZUGGEWICHT
Eine jugendliche Schützin bis 12 Jahre10 - 16 lbs
Eine selten sporttreibende Schützin16 - 24 lbs
Eine recht sportliche Schützin24 - 28 lbs
Eine sehr aktive sportliche Schützin28 - 34 lbs

Welche Bestandteile hat ein Hybridbogen?

Wie zuvor schon beschrieben, gibt es die dreiteiligen und einteiligen Hybridbögen. Die grundlegenden Eigenschaften und Bestandteile, die jeder Hybridbogen aufweist, möchten wir Dir mit folgender Abbildung näher bringen.

Wurfarm Tip

  • Der Wurfarm Tip ist sowohl am oberen als auch am unteren Ende des Wurfarmes zu finden. Diese sind verstärkt, da sie im direkten Kontakt mit der Sehne stehen und hohen Belastungen standhalten müssen. Hier kann beispielsweise Micarta zum Einsatz kommen. Je nach Qualität der Bogennocke ist der Bogen Fast-Flight tauglich (Sehnenmaterial).

Der obere und untere Wurfarm

  • Die Wurfarme des Bogens befindet sich oberhalb bzw. unterhalb des Griffstückes. Die durch die Wurfarme gebildete Krümmung sollte gleichmäßig sein und keine Kanten aufweisen. Das Laminat auf den Wurfarmen verjüngt sich vom Mittelstück an kontinuierlich bis hin zu den Wurfarmenden. Bei dreiteiligen Hybridbogen (Take-Down-Bögen) ist es möglich, die Wurfarme zu demontieren und auszutauschen.

Recurve

  • Der Recurve ist bei einem Hybridbogen weniger ausgeprägt, als bei einem Recurvebogen. Dieser Recurve verleiht dem Hybridbogen dennoch höhere Pfeilgeschwindigkeiten im Vergleich zu einem Langbogen mit gleichem Zuggewicht. Das Schussverhalten des Hybridbogen  ist aber aggressiver und der Pfeilflug nicht so ruhig.

Die Bogensehne

  • Die Bogensehne verbindet die beiden Wurfarmenden des Bogens miteinander und bewirkt so die gewünschte Spannung. Um die Spannung des Bogens zu erreichen, ist die Sehne des Bogens immer 4 Zoll kürzer als die eigentliche Bogenlänge. An den Enden und in der Mitte verfügt die Sehne eine verstärkte Wicklung.

Der Nockpunkt auf der Sehne

  • Der Nockpunkt ist ein Kleiner Messingring, der auf der Sehne angebracht wird. Dieser kleine Messingring zeigt einem die optimale Position an, an der der Pfeil angesteckt (angenockt) wird.

Das Bogenfenster

  • Das Bogenfenster dient zur sicheren Ablage des Pfeiles. Einige Langbögen verzichten auf dieses Element. In diesem Fall wird über den Handrücken geschossen. Um Bogen und Pfeil zu schonen, kann das Bogenfenster mit einer klebbaren traditionellen Pfeilauflage geschont werden. Das Bogenfenster ist so gefertigt, das sie sich nach vorne und nach hinten absenkt, um einen minimalen Kontakt mit dem Pfeil zu gewährleisten.

Das Griffstück

  • Für den Bogenschützen ist die Wahl des Griffstückes ein sehr wichtiger Punkt. Hier stehen verschiedene Formen von Mittelstücken bereit. So gibt es beispielsweise den Standardgriff, der meist bei ursprünglichen Bögen seinen Einsatz findet. Weitere Formen sind der Dished Grip, der Pistolengriff und der Reverse-Griff. Die Griffstücke der einteiligen Bögen sind meist recht kurz und kompakt gefertigt. Griffstücke der dreiteiligen Take-Down-Bögen sind hingegen recht groß und vergleichsweise schwer. Mit diesen größeren Mittelstücken können in Verbindung mit längeren Wurfarmen Bogenlängen bis zu 70 Zoll erreicht werden.

Einsteiger Hybridbogen kaufen

Einsteiger Hybridbögen richten sich mit ihren Eigenschaften speziell an Bogensport-Einsteiger. Diese Bögen verfügen über eine solide Verarbeitung sowie über einen vergleichsweise geringen Kaufpreis. Diese Hybridbögen kommen meist mit austauschbaren Wurfarmen. So können Bogensport-Einsteiger das Zuggewicht sowie die Bogenlänge des Hybridbogen einfach und kostengünstig anpassen. So wächst der Bogen sozusagen mit den Anforderungen des Bogenschützen.