Gebrauchte Bögen und B-Ware
Anzeige https://bogensportwelt.de

Bogenschießen im Winter

Bogenschießen im Winter lässt sich aufgrund mehrerer Faktoren nur schwer genießen. Was schon in den wärmeren Jahreszeiten ein Problem darstellt, wird im Winter nicht besser.

Verschossene Pfeile können sich hier nicht nur unter den Grasnarben verstecken. Zusätzlich kann eine imposante Schneedecke für zusätzliche Suchaktionen sorgen.

Auch die Kälte und die notwendige Kleidung sorgt für eine schlechtere Bewegungsfreiheit. Doch wohl am problematischsten ist die Belastung, die die Bögen mit der geringen Temperatur haben.

Bogenschießen im Winter ist nicht immer möglich. Es müssen zuvor viele Probleme aus der Welt geschafft werden:

  • Schnee für ein schwereres Finden von Pfeilen
  • fehlende Bewegung wegen schwerer Kleidung
  • Kälte und damit einhergehende Schäden auf den Bogen

Alle Punkte lassen sich in der Regel gut klären, wenn sie richtig angegangen werden.

Den Bogen im Winter schießen

Wer einen Pfeil auf 50 Meter Entfernung irgendwo in einem Schneeberg schießt, wird große Probleme damit haben, den oftmals nicht gerade günstigen Pfeil wieder zu finden.

Helfen können hier spezielle Befiederungen, die mit besonders grellen Farben ausgestattet sind und wesentlich besser erkannt werden.

Ebenfalls eine gute Lösung, jedoch in offenem Gelände nur schwer machbar, ist das Räumen des Schnees. Verfügst du über eine Zielscheibe, so räume diese innerhalb eines Radius von 3-4 Metern vom Schnee. So sind auch Pfeile aus fehlerbehaftenen Schüssen gut auffindbar.

Die Kleidung ausdünnen

Bogenschützen sind nicht die einzigen Personen, die bei kalten Temperaturen mit der Beweglichkeit kämpfen. Angeboten werden dhaer auf dem Markt spezielle Thermokleidungen, die die Wärme besser am Körper halten und gegen die Kälte schützen.

Über die relativ dünne Schicht kann dann eine herkömmliche Hose und ein Pullover gezogen werden. Passende bewegliche Handschuhe und entsprechende Mützen dürften dann für eine gute Handhabung sorgen.

Den Bogen schützen

Das wohl größte Problem beim Bogenschießen im Winter findet sich im Bogen und bei den Pfeilen Selbst. Da diese in einigen Fällen aus dem Naturmaterial Holz bestehen, reagieren diese empfindlich auf Temperaturunterschiede. Schnell kann es so passieren, dass bei einem Schuss das Material Schaden nimmt.

Hier haben die jeweiligen Hersteller der Bögen jedoch mittlerweile passende Lösungen gefunden. Laminate aus einem speziellen Material überziehen die einzelnen Komponenten und sorgen dafür, dass diese nicht nur gegen Wind und Wetter geschützt sind, sondern zudem auch weiterhin beweglich bleiben.
Nicht vergessen werden sollte, dass auch solche Legierungen irgendwann brechen können. Wichtig ist es deswegen auf die Herstellerangaben zu achten, die erklären dürften, bei welchen Werten es kritisch wird.