Deinen Bogen richtig pflegen

Den Bogen richtig pflegen

So pflegst Du deinen Bogen richtig

Wenn Du lange Spaß und Freude mit deinem Bogen haben möchtest, solltest Du darauf achten, regelmäßig deinen Bogen zu Pflegen. Das ist aber leichter gesagt als getan. Denn vielen Bogenschützen ist überhaupt nicht bewusst, dass sie ihren Bogen ungewollt unnötigen Strapazen aussetzen. Das muss aber nicht sein. Denn mit ein paar einfach umzusetzenden Dingen ist es mit der Pflege des Bogens schon getan. Dein Bogen wird es Dir danken, treu an Deiner Seite stehen und stets beste Leistung bringen.

5 Dinge zur Bogenpflege

Mit den folgenden 5 wichtigsten Dingen unterstützt Du deinen Bogen dabei, lange an deiner Seite treue Dienste zu leisten. Nehme es Dir also bitte zu Herzen.

1. Den Bogen mit der Spannschur spannen

Verzogener Wurfarm
Da der Wurfarm verzogen ist, landet die Sehne nicht mehr in der Sehnenkerbe
Spannschnur
Werbung

Meiner Meinung nach einer der wichtigsten Dinge, wie Du deinen Bogen pflegst. Spanne bzw. entspanne Deinen Bogen bitte NUR mit der Spannschnur*. So gewährleistet Du, dass die Wurfarme gleichmäßig und immer 100 % gerade belastet werden. Es gibt Bogenschützen die aus Unwissenheit oder evtl. auch aus Faulheit die Spannschnur* in der Tasche lassen und den Bogen durch das Zusammendrücken über die Hüfte entspannen. Beherrscht man diese Technik nicht, können die Wurfarme verziehen. Das bedeutet, dass die Sehne nach dem Schuss nicht mehr mittig in der Sehnenkerbe des Wurfarmes landet. In dramatischen Fällen springt die Sehne komplett vom Wurfarm. Damit ist der Bogen so gut wie hinüber. Bei einem dreiteiligen Bogen muss man die Wurfarme wechseln. Bei einem einteiligen Bogen ist im schlimmsten Fall ein Neukauf nötig.

2. Den Bogen nach dem Schießen immer entspannen

Der Bogen sollte nach dem Schießen immer entspannt werden. Bitte aber nicht falsch verstehen. Das bedeutet jetzt auch nicht, dass die Sehne nach jedem Schuss abgenommen werden muss. Legt man zwischen den Sätzen eine kleine Pause ein, genügt es, den gespannten Bogen einfach im Bogenständer* abzulegen. Der Hinweis, den Bogen nach dem Schießen zu entspannen, gilt nur dann, wenn der letzte Pfeil des Tages verschossen wurde. Also wenn der Bogen an diesem Tag nicht mehr zu Einsatz kommt. In diesem Fall sollte der Bogen entspannt werden und nicht über Tage gespannt aufbewahrt werden. Zum Entspannen des Bogens nutzt man am besten auch hier wieder eine Spannschnur*.

3. Ausreichend Sehnenwachs verwenden

Sehnenwachs für den Bogen
Werbung

Bei diesem unscheinbaren Pflegemittel in der Form eines Lippenstiftes handelt es sich um Sehnenwachs*. Sehnenwachs ist ein Mittel, das zur Pflege der Bogensehne verwendet wird. Die Konsistenz des Sehnenwachses kann mit der einer Kerze verglichen werden. Durch die Verwendung dieses Pflegemittels wirkt man dem Verschleiß der Sehne entgegen. Starke Hitze und Sonneneinstrahlung können die Sehne stark belasten. Die einzelnen Fasern werden spröde und können reißen. Sehnenwachs hält die Sehne geschmeidig und erhöht so die Lebenszeit der Bogensehne. Sehnenwachs* ist nicht teuer, hat aber ein vergleichsweise hohen Nutzen. Daher ist es jedem Bogenschützen zu empfehlen, Sehnenwachs zu kaufen* und zu verwenden.

4. Den Bogen richtig lagern

Bogentaschen
Werbung

Dein Bogen ist so schon enormen Kräften und Belastungen ausgesetzt. Daher gebe ihm einen Platz, an dem er sicher und gut lagern kann. Solltest Du dich auf dem Parcours oder auf der Schießbahn befinden eignen sich für die zwischenzeitliche Lagerung sogenannte Bogenständer. In diesen Bogenständern lagert der Bogen sicher und muss nicht auf den Bogen gelegt werden. Liegt der Bogen auf dem Boden, kann er leicht Schmutz und Dreck auffangen, der sich beispielsweise zwischen Sehne und Sehnenkerbe verfängt. Dort können diese ungewollten Schmutzpartikel die Sehne und den Bogen stark beschädigen. Damit der Bogen sicher transportiert werden kann, sollte man am besten zu einem Bogenkoffer* oder zu einer Tasche* greifen. So kann Dein Bogen komfortabel und geschützt mitgenommen werden.

5. Schütze deinen Bogen vor starker Hitze und Sonneneinstrahlung

Natürlich bedeutet das jetzt nicht, dass der Bogen nur noch bei bedeckten Himmel oder gar im Regen geschossen werden darf. Natürlich kannst Du die Sonne zusammen mit deinem Bogen draußen beim Schießen genießen. Wenn aber mal eine Pause machst, sollte der Bogen zusammen mit deinem Bogenständer* nicht direkt in der Sonne stehen, wo der Bogen einer enormen Hitze ausgesetzt ist. Grund für diese Vorsicht liegt in den verwendeten Materialien der Wurfarme. Moderne Wurfarme bestehen häufig aus verschiedenen Materialien, die sich bei großer Hitze unterschiedlich ausdehnen. Das kann dazu führen, dass die Wurfarme verziehen oder sogar brechen, da sich die einzelnen Schichten voneinander lösen können. Stelle den Bogen am besten an einem schattigen Platz.